Entwickelt wurde die Mesotherapie von dem französischen Arzt Michel Pistor (1924-2003).  In Frankreich wird sie seit mehr als 50 Jahren erfolgreich praktiziert, hierzulande ist dieses effektive und risikoarme Verfahren noch nicht sehr bekannt.

Je nach Indikation werden verschiedene Wirkstoffe (Spurenelemente, Antioxidantien, pflanzliche Arzneimittel oder auch hochwirksame „schulmedizinische“ Medikamente) in geringer Menge durch spezielle schmerzarme Spritzentechniken in die Haut eingebracht und können so direkt vor Ort ihre Wirkung entfalten. Für eine nachhaltige Wirkung sind in der Regel mehrere Sitzungen erforderlich, anfänglich ist ein Abstand von 7-10 Tagen zu empfehlen, später können die Intervalle oft deutlich länger gewählt werden.

In der Schmerztherapie lassen sich teils sehr gute Erfolge erzielen bei lokalen Beschwerden wie Verspannungen, Arthrose- oder entzündlichen Gelenkschmerzen, auch bei Nervenschmerzen lohnt sich ein Versuch immer.

 

Anwendung im Bereich der Ästhetik

 

Quelle: fotolia